Menu

Esport Live Wetten

Eine kürzlich in den USA durchgeführte Studie ergab, dass von den 31,4 Millionen Glücksspielfans nur 30% weiblich sind. Als Vollzeit-Streamer auf Twitch hat sich Autumn Rhodes in der männerdominierten Spielwelt einen Namen gemacht. Diese in Toronto ansässige Streamerin, die bereits in jungen Jahren mit ihrem Vater spielte, erzählt von ihren Erfahrungen in einer Branche, die dem fairen Geschlecht nicht immer offen steht.

1. Wie bist du zum eSport gekommen?

Ich habe sehr früh angefangen, Videospiele zu spielen, wegen meines Vaters und meines Bruders, und seither konnte ich nie mehr aufhören. Als ich in die eSport-Welt eingeführt wurde, war ich erstaunt, wie alles funktioniert hat. Da ich ein sehr kompetitiver Mensch bin, entschied ich, dass es an der Zeit war, meine Liebe zum Spielen auf die nächste Stufe zu heben, und als ich Twitch.tv und all die erstaunlichen Möglichkeiten entdeckte, die ich vor mir hatte.

2. Was genau machst du in der eSport-Arena?

Ich bin ein Vollzeit Streamer auf Twitch. Ich spiele Spiele wie CS: GO, CoD, LoL und so viele mehr. Ich widme diesen Spielen Stunden und Stunden pro Tag, übe immer und versuche immer, der Beste zu sein, der ich sein kann. Ich habe in vielen Spielen kompetitiv gespielt und es macht mir immer so viel Spaß.

3. Was halten Sie von Frauen im eSport, insbesondere in Ihrer Region?

Ich denke, dass die Frauen, die im eSport in meiner Region, in Toronto, involviert sind, einen guten Namen für uns alle geben. Sie wissen, wie schwierig es in dieser Branche als Frau sein kann, und sie arbeiten hart daran, ihr Image nicht nur als ernsthafte Wettkampfspielerin, sondern als eine Frau zu erhalten, die genauso gut spielen kann wie jeder andere. Da Toronto eine so hohe Einwohnerzahl hat, herrscht in der eSports-Welt so viel Konkurrenz.

4. Was waren deine Erfahrungen in einem Bereich, der von Männern dominiert wurde?

Einige meiner Erfahrungen auf diesem Gebiet waren nicht immer großartig, aber manchmal waren sie fantastisch. Ich erinnere mich, dass ich letztes Jahr beim Cineplex World Gaming CoD Turnier war und als ich ins Theater ging, waren die Männer schockiert darüber, warum ich überhaupt dort war. Der Rüde, dem ich gegenüberstand, war so verängstigt, weil er nie zuvor gegen ein Mädchen spielen musste und er wusste nicht, was er erwarten sollte; Es machte ihn so nervös. In der Zwischenzeit haben einige andere Männer beim Turnier mitgewirkt, weil ich eine Frau bin, die ich leicht schlagen könnte, weil ich auf keinem Weg gut sein kann. In einer Branche zu sein, in der uns gesagt wird, dass wir „unmöglich Videospiele spielen können, weil wir Frauen sind“, ist in der heutigen Gesellschaft wirklich enttäuschend. Es gibt nur so viele Männer, die Frauen hassen, die in der Spieleindustrie involviert sind, und ich weiß nicht, ob das daran liegt, dass die Gesellschaft den Leuten beigebracht hat, dass nur Jungen Videospiele spielen können oder wenn einige von ihnen einfach zu ignorant sind dass unser Sex absolut nichts mit unserer Fähigkeit zu tun hat, in etwas großartig zu sein.

5. Was ist deine Lieblingsbeschäftigung, Teil der eSports-Community zu sein?

Am meisten gefällt es mir, Teil der eSports-Community zu sein, wie gut wir uns alle verstehen. Es ist so ein tolles Gefühl, zu WM Wetten und Events zu gehen und so viel mit allen gemeinsam zu haben. Wir können uns alle auf die eine oder andere Weise identifizieren.

6. Was ist der schwierigste Teil des eSports?

Der schwierigste Teil davon, als Frau im eSport zu sein, ist, wie so viele Männer uns anschauen. Sie nehmen uns selten ernst und es ist ziemlich ärgerlich, weil wir genauso hart gearbeitet haben wie sie oder härter, wo wir in der Spieleindustrie sind.

7. Warum ist es Ihrer Meinung nach so wichtig, dass Frauen im eSport vertreten sind?

Ich denke, es ist sehr wichtig, dass mehr Frauen im eSport vertreten sind, weil wir das Klischee brechen müssen, dass es nur eine Männerwelt ist. So viele Frauen meiden die Spieleindustrie, weil so viele belästigt und gemobbt werden, weil sie Interesse am Spielen zeigen. Es ist schön zu sehen, dass die Leute endlich anfangen, dieses Thema zu beleuchten und darüber zu sprechen.

8. Was sind deine Hoffnungen für Frauen im eSport?

Meine Hoffnung für Frauen in eSports ist, dass Männer uns eines Tages nicht als Teil der Gaming-Community beurteilen werden und dass sie erkennen werden, dass wir Spiele genauso gut spielen können wie sie und noch besser. Ich kann sagen, dass sich in den letzten Jahren immer mehr Menschen in der Gaming-Welt den Frauen öffnen, was eine Erleichterung ist, denn es ist nicht fair gegenüber Frauen wie mir, die so viel Zeit und Hingabe in Wettkämpfe gesteckt haben einfach heruntergefahren werden, weil die Gesellschaft sagt, dass wir bei Spielen nicht gut sein können.